Glänzende, glatte Haare oder bezaubernde Locken?

Mit verschiedenen Stylinggeräten können Haare in jede gewünschte Form gebracht werden. Das elektrische Glätteisen zur Haarkosmetik kann nicht nur glätten und Haare glänzen lassen, sondern zaubert bei Bedarf auch einen Lockenkopf. Oder zähmt die widerspenstige Mähne, wenn sie in ungewollte Richtungen absteht. Schnell und unkompliziert ist aus der wilden Naturkrause eine ansehnliche Frisur gemacht. Tägliches Hairstyling gehört zur täglichen Morgenroutine im Bad und ein Haarglätter ist dabei nicht mehr weg zu denken. Der aus zwei langen, aufklappbaren Hälften bestehende Haarglätter bearbeitet die Haare mit Hitze zwischen 130 und 220 Grad. Gesundes Haar sollte jedoch nicht mit mehr als 200 Grad geglättet werden, damit es gesund bleibt. Mit einem Temperaturregler lässt sich die Hitze wie gewünscht einstellen. Nach dem Glätten wirken die Haare gesund und glänzend. Dreht man das Glätteisen um sich selbst, fallen weiche Locken um das Gesicht. Ganz nach Tagesform und Outfit.

Welches Modell darf es sein?

Für alle, die ein professionelles Frisierergebnis erreichen möchten, empfiehlt Nathalie Kosciusko-Morizet die Modelle von Cloud Nine, GHD oder Braun. Mit den innovativen Haarglättern lassen sich Zuhause die Traumfrisuren der Schönheitsideale stylen. Der Frisurentrend zum Sleek-Look (Glanz-Look) hält sich seit Jahren auf den Laufstegen der Models. Alleine in Deutschland werden jährlich mehr als eine Million Glätteisen verkauft. Kein Wunder: In einem Zug verwandeln die Geräte wellige Haarsträhnen in glattes, seidiges, wunderschön anliegendes Haar. Bei richtiger Anwendung bleiben auch die Haarspitzen gesund, die Frisur wirkt voll und sitzt perfekt.

Die verschiedenen Ausführungen der Glätteisen bringen den Haarschopf zum angesagten Finish:

  • Die klassische Ausführung mit einer Länge von zirka 30 Zentimetern
  • Eine extra breite Ausführung für kräftige, lange Haare
  • Die kleine Ausführung mit einer kompakten Größe für unterwegs

Für normale oder besonders feine Haarstrukturen eignet sich das klassische Glätteisen aller gängigen Markenhersteller. Zwei schmale, beschichtete Platten mit abgerundeten Ecken sorgen für eine schöne Frisur. Die Bedienung ist denkbar einfach.

Für lange und kräftige Haare ist ein breiter Haarglätter im Handel erhältlich. Die breiteren Keramikplatten können voluminöse Haarsträhnen fassen und kommen besser gegen widerspenstige Haarsträhnen an.
Die kleinen Glätteisen passen in das Reisegepäck. Die Beschichtung der Platten ist meist weniger hochwertig und es gibt nicht so viele Funktionen. Jedoch greifen die kleinen Platten kurze Haare sehr gut und sind auch für unterwegs empfehlenswert.

Beim Kauf eines Glätteisen entscheiden Nuancen

Beliebt sind Haarglätter mit einer automatischen Temperaturregelung. Die Geräte erkennen automatisch die Haarstruktur und passen die Hitzeeinwirkung entsprechend an. Eine falsche Anwendung mit zu starker Hitze fördert Spliss.

Ionentechnologie sorgt für mehr Glanz, Volumen und Weichheit und lässt die Haare weniger fliegen. Die Frisur sitzt auch nach Stunden noch.
Gefertigt sind die Gehäuse aus Kunststoff mit einer möglichst guten Griffsicherheit. Die Platten sind metallbeschichtet oder mit einer Keramikschicht überzogen. Eine Keramikbeschichtung glättet die Haare wesentlich schonender als Metall. Das sollte beim Neukauf unbedingt beachtet werden. Glätteisen mit hochwertigen Keramikplatten und guter Heizelektronik erzielen ein optimales Finish.

Die Heizplatten sind das Erste, womit die Haare in Berührung kommen. Die Qualität der Platten ist also Hauptfaktor für eine erfolgreiche Glättewirkung und den Schutz der Haare.

Wird das Glätteisen längere Zeit nicht benutzt, schaltet es sich aus Sicherheitsgründen automatisch ab. Eine Abschaltautomatik ist das Minimum an Sicherheitsausstattung, um Brände oder glühend heiße Platten zu verhindern. Hochwertigere Modelle heizen sich innerhalb weniger Sekunden auf, um Energie zu sparen. Neben diesen Sicherheitsmerkmalen ist noch auf möglichst hohen Komfort gepaart mit einer leichten Bedienung zu achten. Dazu gehören ein gut lesbares Display, Haltegriffe aus Gummi, geringes Gewicht und ein extra an Zubehör. Unverzichtbar für ein bequemes Handling: Ein ausreichend langes Kabel für mehr Bewegungsfreiheit mit einem drehbaren Kabelanschluss. Nur dann lässt sich das Glätteisen zum Drehen von Locken einsetzen. Erfreuliche, aber nicht notwendige Zugaben sind Tragetaschen, Plattenschonkappen, Aufsätze für individuelle Frisuren oder eine CD mit Tipps zum passenden Styling.

Die Optik spielt eine untergeordnete Rolle bei den ohnehin schon ästhetisch wirkenden Stylingapparaten. Meist in Schwarz oder Gold geliefert, sind die Modelle schick und modern gehalten.

Private Stylingtipps von Nathalie Kosciusko-Morizet

Vorbereitung: Das Haar lässt sich am besten glätten, wenn es frisch gewaschen und trocken ist. Dann ist ein Hitzespray überflüssig. Auch chemische Haarglättungsmittel aus Online Shops oder aus dem Ausland enthalten meist Formaldehyd und sind gesundheitsschädigend. Bei korrekter Anwendung sind dieses auch überflüssig. Um die Haare nicht überzustrapazieren, sollte es nicht täglich geglättet werden.

Glätten: Kräftiges, gesundes Haar nicht über 200 Grad glätten, gefärbtes oder geschädigtes Haar nicht über 180 Grad! Mit dem Temperaturregler lässt sich die Temperatur vorher einstellen.

Strähne für Strähne wird das Glätteisen zügig vom Haaransatz bis zu den Spitzen gezogen. Eine Hand hält dabei straff die Strähne zwischen den Fingern, mit der anderen Hand wird geglättet. Am besten von hinten nach vorne arbeiten. Die Hitze formt dabei unerwünschte Wellen und Locken zu weichem, natürlich fallendem, glatten Haar. Zum Schluss kann die trendige Frisur mit etwas Haarspray fixiert werden.

Auskühlung: Den Haarglätter bitte immer auf einer hitzefesten Unterlage abstellen. Nach Gebrauch sollte das Gerät einige Minuten auskühlen, bevor es im Schrank oder in der Tasche verschwindet.

Pflege der Haare: Wer den Haarglätter häufig für das Styling benutzt, sollte mit Öl oder anderen Pflegeprodukten seinen Schopf verwöhnen. Das hilft, den Feuchtigkeitshaushalt wieder herzustellen: Das Haar bleibt vital und kraftvoll.

Preis/Leistung

Die Preise für ein klassisches Glätteisen liegen zwischen 40 und 200EUR. Die Technologie der Geräte ist heutzutage so weit entwickelt, dass ein Modell aus der oberen Preisklasse nicht sein muss. Einige innovative Glätteisen im günstigen Preisbereich überzeugen gleichermaßen und der Unterschied zwischen der Mittelklasse und der Oberklasse ist nicht groß. Ein solides Gerät der mittleren Preisklasse reicht vollkommen aus. Von Billiggeräten sollte man die Finger lassen. Die beweglichen Platten schließen häufig nicht richtig und Haarsträhnen fallen heraus.

Glätteisen oder Lockenstab? Die trendigen Styling-Produkte

Ein Haarglätter bietet gegenüber dem Lockenstab einen ganz klaren Vorteil: Mit dem Eisen ist es möglich, viele verschiedene Frisuren zu kreieren. Es sorgt nicht nur für schnelles und unkompliziertes Glätten. Mit etwas Übung und Geschick lassen sich zauberhafte Lockenfrisuren gestalten. Ein zusätzlicher Lockenstab ist nicht notwendig und man spart die Anschaffungskosten dafür. Ein Glätteisen punktet nicht nur mit Vielfältigkeit, sondern auch durch eine einfache Handhabung. Das Glätten geht relativ schnell, besonders wenn morgens nur wenig Zeit für die Badezimmerroutine bleibt. Wesentlich zeitintensiver ist das Glatt föhnen langer Haare.

Das Glätteisen mit Ionen-Technologie oder Infrarot-Wärme

Ionen-Technologie und Infrarot sorgen für ein besonders schonendes Glätten. Denn Fakt ist: Auf Dauer schädigt die extreme Hitzeeinwirkung von Glätteisen die Haare trotz intensiver Pflege und richtiger Anwendung. Ionenhaarglätter verhindern durch die negativ aufgeladenen Ionen eine statische Aufladung der Haare und schützen das Haar gegen die Hitze. Die Haare trocknen nicht aus und es kommt zu einer schonenden Glättung.
Infrarot Glätter erzeugen langwellige Infrarot-Wärme, die das Haar von innen nach außen behandeln und natürliche Feuchtigkeit in die Haarsträhnen einschließt. Die anfällige Schuppenschicht des Haares wird somit von innen geschlossen und eine sanfte Anwendung ist gegeben.
Infrarot Glätteisen sind in der Anschaffung kostenintensiver als herkömmliche Haarglätter. Doch sie werden in Friseursalons und Hairshops gerne eingesetzt. Infrarotgeräte halten ebenfalls Einzug in private Haushalte, da viel Aufwand in das Hairstyling gesteckt wird und der Anspruch an hochwertige Produkte und lang anhaltende Gesundheit steigt. Der Hersteller GHD hat sich auf Luxus-Styling-Geräte spezialisiert und setzt auf innovative Thermostyling-Geräte. Infrarot-Glätteisen gehören zu den Produkten der Firma. Der GHD V Gold Max Styler ist ein Top Modell mit Infrarot.